Aktuelle Informationen


22.10.2019
    Validierungsversuche für die Schweißsimulation
    DynaWeld beim Technologie-Institut für Metall & Engineering GmbH (TIME)


    Die Vorhersagegenauigkeit numerischer Simulationen kann nur dann überzeugen, wenn die verwendeten Modelle den physikalischen Vorgängen gerecht werden und in der Modellierung die praxis realitätsnah abgebildet wird. Eine Überprüfung erfolgt anhand von Schweißversuchen. Bislang finden sich im Schriftum viele einfache Bauteile wie Blindnaht auf Blech oder ein einfacher T-Stoß an denen die Schweißsimulation verifiziert wurde. Industrierelevante Baugruppen finden sich dort kaum. DynaWeld hat in der Vergangenheit für viele seiner Kunden entsprechende Simulationsabgleiche erfolgreich durchgeführt, diese unterliegen jedoch der Geheimhaltung und dürfen nicht veröffentlicht werden. Mit einen gemeinschaftichen Forschungsvorhaben wollen das Technologie-Institut für Metall & Engineering GmbH (TIME) in Wissen/Sieg, Deutschland, Goldak Technologies Inc. in Ottawa, Kanada und DynaWeld GmbH & Co. KG in Wössingen, Deutschland die Vorhersagegenauigkeit der Schweißverzugsberechnung an industriellen Bauteilen unter Beweis stellen. Das Forschungsprojekt wird von allen Projektpartnern in Eigenleistung getragen.

    TIME plate
    Versuchsdurchführung am 22.10.2019 bei TIME

    Beim Schweißen der orthotropen Platte werden alle in der Fertigung vorkommenden Prozeßschritte abgebildet. Nach dem Heften werden die Steifen mit der Grundplatte verschweißt. Dabei kommen einlagige und mehrlagige Kehlnähte in horizontal Position sowie pendelnd geschweißte Steignähte zum Einsatz. Bei dem Vorhaben wird nicht nur der Endverzug untersucht, sonder auch die Verzugsentstehung betrachtet. An fünf ausgewählten Stellen wird die während des Schweißens auftretende Verformung kontinuierlich gemessen und kann dann mit der Berechnung abgeglichen werden. Ziel des Vorhabens ist es aufzuzeigen, daß nicht nur der Endverzug zutreffend berechnet werden kann, sondern auch der gesamte Verformungsverlauf während des Schweißens.

    Besondere Herausforderung stellt die Versuchsdurchführung an die Robotersteuerung. Der große Verzug beim Schweißen muß in der Bahnprogrammierung des Roboters berücksichtigt werden. Eine Herausforderung die gemeistert wurde.
17.09. - 18.09.2019
    DynaWeld auf der INSIGHT @ Volkswagen Wreśnia 2019
    INSIGHT @ Volkswagen Wreśnia 2019 wurde ausgerichtet vom Automotive Circle und fand in Posen, Polen, statt. Highlight: Besichtigung des neuen VW-Werkes für den Crafter in Wreśnia. Neben vielen interessanten Vorträgen zum Karosseriebau mit Fokus auf Nutzfahrzeuge beteiligt sich DynaWeld mit einem Beitrag zur Digitalisierung in der Fertigungsplanung:

    Verzugsmanagement bei der Fertigungsaulsegung im Karosseriebau

    Poznan Polen Skyline
27.06.2019
    DynaWeld beim Tag der schweißtechnischen Praxis in Rostock
    Tag der Schweißtechnik Rostock
    DynaWeld präsentierte sich mit seinen Softwarelösungen auch dieses Jahr beim Tag der schweißtechnischen Praxis in Rostock. Zu feiern gab es darüber hinaus das 25 jährige Bestehen des Ausrichters, der SLV Mecklenburg-Vorpommern. Dazu gratulieren wir herzlich!
17.06. - 21.06.2019
    DynaWeld trifft Goldak Technologies
    DynaWeld war eine Woche zu Gast bei John Goldak und seinem Team in
    Ottawa (Ontario, Canada). Neben intensiven Fachgesprächen wurden wurde erörtert, wie die Schweißsimulation und Wärmebehandlungssimulation zukünftig noch effizienter eingesetzt und auch von kleinen und mittleren Unternehmen genutzt werden kann. VrSuite bietet eine Vielzahl von Funktionalitäten die von Goldak speziell für die Simulationsprobleme Schweißen und Wärmebehandlung entwickelt wurden. Dazu zählen unter anderem spezielle Vernetzungsautomatismen für Schweißnähte. Mehrlagige Schweißnähte mit mehreren Raupen pro Lage können anhand von WPS-Daten automatisch modelliert werden. Mit der neuen Goldak-Wärmequelle WeldPoolQS wird die Querschnittsgeometrie der einzelnen Raupen und deren Wärmeeintrag direkt aus den Prozeßparametern berechnet und in das globale Simulationsmodell übertragen.
    Goldak Technologies
    John Goldak mit dem Team von Goldak Technologies und Tobias Loose

    Wie baue ich Simulationsmodelle auf, welche Nahtarten und Prozesse können abgebildet werden, wie berücksichtige ich Heftnähte oder Spannvorrichtungen... Um die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten dem Nutzer näher zu bringen, entwickeln Goldak Technologies und DynaWeld gemeinsam Trainings-Tutorials an industrienahen Baugruppen und für industrierelevante Fragestellungen.
    Ottawa Skyline
    Skyline von Ottawa vom Ottawa River betrachtet

    VrSuite, die Schweiß- und Wärmebehandlungs-Software von John Goldak, können Sie zukünftig direkt von DynaWeld beziehen.
10.04.2019 28.03.2019
    Studiennamiddag 3 AUTOLAS: Lasmallen, vervorming en lasparameter
    Vim Verlinde vom Institut Belge de la Soudure (IBS) / Belgisch Instituut voor Lastechniek (BIL) hat DynaWeld eingeladen an einem Workshop zu Schweißverzug Schweiß Prozeßparametern mit zwei Vorträgen teilzunehmen. Der eine Vortrag behandelt das Thema Vorhersage der Schweißnahtgeometrie durch Berechnung: Can we predict weld geometry by simulation?. Im zweiten Vortrag wird erläutert wie die Schweißsimulation hilft Fertigungszeiten maßgebend zu beschleunigen: Can simulation speed up your manufacturing time?. Für diesen Vortrag konnten wir John Goldak (Goldak Technologies Inc.) als Mitautor gewinnen. Der ausgebuchte Workshop fand im Rahmen der Messe MACHINEERING in den Messehallen der EXPO Brüssel statt.
04.03. - 08.03.2019
    DynaWeld zu Besuch bei UIT Solutions in Seoul, Korea
    Königspalast Seoul
    DynaWeld war eine Woche zu Gast bei UIT Solutions in Seoul, Korea. UIT organisierte insgesamt neun Informationsrunden zur Schweißsimulation und Wärmebehandlungssimulation bei koreanischen Industriebetrieben und Forschungseinrichtungen aus den Branchen Luft- und Raumfahrt, Schienenfahrzeugbau, Energie und Automotive. Insgesamt 80 Teilnehmer zeigten großes Intresse über DynaWelds Lösungen für die Fertigungsvorbereitende und fertigungsbegleitende Simulation thermischer Verfahren.
    UIT UIT
    UIT Inhaber Steve Kim, UIT Vertriebsmanager John Park und Jason Kim mit Tobias Loose
21.02.2019
    Technischer Arbeitskreis Kaltumformung moderner Stahlwerkstoffe
    Der Arbeitskreis des Industrieverbandes Blechumformung tagte erstmals in Süddeutschland bei der Firma Walter Neff GmbH in Karlsruhe.
    DynaWeld präsentiert die Methode zur ganzheitlichen simulativen Betrachtung des Zusammenbaus umgeformter Blechbauteile. Ziel der Betrachtung ist es eine minimale Formabweichung am Ende der Fertigungskette zu erzielen. Hochfeste Stahlwerkstoffe sind für Schweißverzug dahingehend anfällig, da diese Werkstoffe eine größtmögliche Materialeinsparung ermöglichen. Dies geht mit einer Reduzierung der Bauteilsteifigkeit einher.
    Unseren Vortrag können Sie hier ansehen.