Schnupperkurs Schweißsimulation
bei Fronius in Sattledt, Österreich


  • Programm
  • Bericht als pdf

  • Schweißen am Simulator - sparsamer, sicherer, sauberer
    Von Karin Pointner und Almedin Becirovic, Fronius
    11.06.2014

    Im Mai fand heuer ein „Schnupperkurs Schweißsimulation“ bei Fronius in Sattledt statt. Ziel dieser Veranstaltung war, einen Einblick in die Anwendung von Schweißsimulationen in der Fügetechnik zu gewinnen. Unter realitätsnahen Bedingungen konnten die Trainingsteilnehmer die Trai­ingseinheiten virtuell absolviere- ... die Schweißausbildung der Zukunft!
    Das sehr große Interesse, einen Überblick über Schweißsimulationen in der Fügetechnik zu be­kommen und gleichzeitig unterschiedliche Soft­waresysteme zu testen war ausschlaggebend, diesen Schnupperkurs abzuhalten. Fronius ist der erste Schweißstromquellenhersteller, bei dem ein Workshop dieser Art stattfand – zum zweiten Mal in Österreich. Der erste Workshop fand 2012 an der Montan-Uni in Leoben statt. Die Idee für die Organisation gemeinsam mit Dr. Tobias Loose (Ingenieurbüro für Schweißsi­mulation in Karlsruhe) entstand ungefähr vor ei­nem Jahr.
    Die Schweißsimulation ermöglicht Einblicke in Prozessvorgänge, Erkenntnisse über Zustände im Bauteil und deren Verhalten während der Fertigung und während des Gebrauches. Auf­grund dieser Erkenntnisse kann sowohl das Bau­eil als auch der Fertigungsprozess optimal ausgelegt werden. Insgesamt 33 Teilnehmer von Firmen wie Pöttinger, Voest, Audi, Trumpf oder auch von der Technischen Uni in Wien bekamen eine Mischung aus fachlichen Vorträgen und Software-Präsentationen mit der Möglichkeit zum Mitmachen geboten.
    Einen absolut interessanten Vortrag hielt Prof. Andreas Otto (TU Wien) über die Simulation des Laserstrahlschweißprozesses. Dr. Tobias Loose sprach über verschiedene Softwarearten z.B. für die MIG/MAG-Schweißprozesssimulation oder die Schweißverzug- und Schweißeigenspannungssimulation.
    Von Seiten Fronius International referierten Manfred Schörghuber und Almedin Becirovic, beide R&D PW Fronius International. Letzterer präsentierte das Unternehmen und zeigte die Simulation des Widerstandpunktschweißens bei Fronius. Nach einer abschließenden Führung durch die Produktionshalle in Sattledt, blieben sehr positive Eindrücke bei den Gästen zurück. Angefangen von einem gelungenen Workshop in entspannter Atmosphäre, haben viele davon gesprochen, in Zukunft ähnliche Veranstaltungen bei Fronius International besuchen zu wollen.